Home About DIY Blogroll Contact Follow

10.07.2013

Fehlalarm!

Was für eine Woche, am Montag dachte ich wirklich es geht los, der Kleine will früher raus. 
Ich hatte mich morgens ziemlich erschrocken und aufgeregt und eine ordentliche Menge Adrenalin ging durch meinen Körper, ca. eine Stunde später fing es an mit leichten Wehen, die kannte ich ja schon, sie fühlten sich an wie die Senkwehen die ich davor auch immer mal wieder hatte also dachte ich mir nichts dabei. 
Im Laufe des Tages wurde sie immer schlimmer. Gegen Abend war ich sogar noch ein bisschen unterwegs bis mir dieses Ziehen immer unangenehmer wurde. Ich rief Marc an der mich mit dem Auto abholte, auf dem Parkplatz überlegten wir ob wir nicht vorsichtshalber im Krankenhaus vorbei fahren sollen um nachschauen zu lassen ob alles ok ist. Die Wehen kamen schließlich in kurzen Abständen und sogar richtig regelmäßig. 
Ich hatte Angst, dass durch den Stress morgens die Geburt vllt. direkt bevor steht, also fuhren wir los.
Im Krankenhaus erklärte ich der Hebamme die Situation und wurde direkt ans CTG angeschlossen. 
Das CTG bestätigte die regelmäßigen Wehen, ich war total erleichtert, mir das nicht nur eingebildet zu haben.
Sie waren aber nicht sehr stark und der Muttermund war auch geschlossen. 
Ich dachte schon wir waren viel zu voreilig und werden direkt wieder heim geschickt aber die Hebamme meinte, wir sollen doch mal eine Stunde spazieren gehen und dann machen wir nochmal ein CTG. 
Gesagt, getan. Nach einem 1,5 Sunden langen Spaziergang waren die Wehen doppelt so stark, so bei 65 und sie kamen  alle 3-4 Minuten. Kein Vergleich zu den echten Geburtswehen aber für mich ein Zeichen, dass es jetzt nicht mehr lange dauern kann. Da der Muttermund aber immernoch zu war wurden wir mit Zustimmung des Arztes nach Hause geschickt. Auf meine Frage ob es sein kann, dass es demnächste los geht erklärte mir die Hebamme, dass das gar nichts zu heißen hat, es kann  in den nächsten Tagen losgehen aber auch erst in drei Wochen. Na toll! Ich hatte mich schon mit dem Gedanken angefreundet den Kleinen doch früher zu bekommen.
Zuhause angekommen konnte ich kaum gerade stehen vor Schmerzen. Habe dann gebadet und konnte danach schnell einschlafen. Am nächsten Tag war der Spuck vorbei, als wäre nie etwas gewesen.
 Nichtmal Treppen Steigen, schwimmen oder spazieren löste auch nur ein Ziehen im Unterleib aus, da war NICHTS mehr! Es war wohl einfach nur der Schock am Morgen der die Wehen ausgelöst hat. 
Jetzt heißt es doch noch abwarten und Stress vermeiden. Unglaublich wie heftig  der Körper auf bestimmte Situationen reagieren kann.

Heute ziehts wieder ganz schön aber ich mach mir keine Hoffnung, ich weiß ja jetzt wie schnell sich das wieder ändern kann. Wir haben ja auch noch über zwei Wochen Zeit!
Aber ihr könnt euch sicherlich vorstellen, dass ich jetzt auf heißen Kohlen sitze. :-/

Kommentare:

  1. kenn ich... nur ich durfte nachts wieder ins Kh und um 8.45 war sie da :)

    AntwortenLöschen
  2. Ohje, das kenne ich nur zu gut :)
    Meine Hebamme sagte zu mir, das ich Baden gehen soll. Entweder die Schmerzen werden besser oder schlimmer. Wenn sie schlimmer werden ab ins Krankenhaus.
    Kannst es ja beim nächsten mal probieren, aber bitte nicht allein ;)

    Gruß Heike

    AntwortenLöschen
  3. Das sagt leider alles nie was aus.
    Bei mir wars auch komisch. Am Tag der Geburt lag ich am CTG und saa zeigte fast nichts an. Aber die erklärten mir das das eh beidem jedem anders angezeigt und gefühlt wird. Da ich Wehen aus dem Rücken heraus hatte. Zeigte daa CTG echt kaum was an. Auch der MuMu war zu und nichts verkürzt. Sollte heim. Ende vom Lied. Wenige Stunden danach war er da.

    AntwortenLöschen
  4. Das mit dem Baden kenn ich auch. Na dann sind das wohl diese Übungswehen, von denen ich mal gehört habe. Ich hatte sowas nicht.
    Hoffentlich musst du dass jetzt nicht regelmäßig bis zum Schluss mit machen. Ziemlich ärgerlich, wenn die Hoffnung immer wieder zu Nichte gemacht wird.
    Alles erdenklich Gute für die Geburt. Ich denk an dich <3

    AntwortenLöschen
  5. bei meinem kleinen hatte ich ab der 25 Woche vorzeitige Wehen und immer mal stärker und mal weniger,das ist wirklich sehr Nerven aufreibend,aber als sein Termin ran war,von den netten Wehen keine Spur mehr,das Gegenteil trat ein,die Geburt musste dann sogar eingeleitet werden.

    ich drücke Euch die Daumen das ihr euren kleinen Erdenbürger bald in den Armen halten könnt. Tipp von meiner Hebamme falsche Wehen verschwinden in einem Warmen Bad wieder. LG Claudia

    AntwortenLöschen
  6. Als ich das gerade gelesen hatte musste ich sooo daran denken, wie ich mich letztes Jahr um genau die Zeit gefühlt hab, nur dass ich schon 5 Tage drüber war! Ich hatte schon Wochen vorher ständig Wehen nur getan hat sich ewig nichts. Und dann ging's auf einmal ganz unerwartet los und Morgen wird die Kleine 1 Jahr. Kopf hoch, ich drück euch die Daumen, dass der Kleine bald kommt ;)
    LG Ani

    AntwortenLöschen
  7. Oh je, aber so leid mir das tut, das muss wirklich nichts heißen.
    Bei meinem ersten Kind hatt ich auch 14 Tage vor ET immer Wehen, die wirklich weh taten und bis zu den richtigen Geburtswehen nicht weg gingen. Gekommen ist er dann 9 Tage nach dem ET... Es war für mich am Schlimmsten immer zu denken, jetzt gehts Bald los und dann nichts...

    Beim zweiten Kind hatte ich die ganze Schwangerschaft durch eine einzige Wehe, zwei Tage nach ET gingen dann die Wehen los und 3 Stunden 10 Minuten später war er schon da.

    Es muss also beides nichts heißen...

    Alles Gute für die letzten Tage.

    LG JoJu

    AntwortenLöschen
  8. Bei mir sind es auch nur noch 2 wochen. Schmerzen und senkwehen hab ich schon sehr lange, bei der untersuchung letzte woche war alles okay. Nur mein freund will jedesmal ins kh fahren. Ich sag nur, es bringt nix, weil die wehen viel zu schwach und unregelmässig sind. Aber ich kann es kaum noch erwarten. Da die schmerzen unerträglich werden...

    AntwortenLöschen
  9. Ich hatte bis zum Tag der Einleitung keine Wehen, wusste nicht, wie sich das anfühlen würde..
    Zur Info: die Zahl 65 ist kein vergleichbarer Wert. Je nach dem, wo die Sonde sitzt, schlägt das Gerät aus. Wichtig ist, dass das Gerät deutlich ausschlägt, das muss auch nicht von Null auf irgendeinen Wert sein. Man muss einfach einen Unterschied erkennen können.
    Und: wie WEH es tut, zeigt es auch nicht an ;)

    AntwortenLöschen
  10. Im Geburtsvorbereitungskurs meinte die Hebamme, dass jede dritte Schwangere einmal mit Fehlalarm in der Klinik erscheint. Ich gehörte auch dazu. :D

    Alles Liebe für den Endspurt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. na das ist doch mal beruhigend, dachte ja immer mir passiert das nicht aber pustekuchen^^

      Löschen
  11. hab dir eben schon bei fb geschrieben.
    eine woche vor dem et hatte ich auch starke wehen.
    wir mussten auch treppen steigen, laufen usw.

    nix.
    mumu war geschlossen und wir konnten wieder gehen.

    die hebamme gab mir einen tollen hinweis - solange du noch lachen kannst, sind das keine "echten" wehen. und sie hat recht. sobald die richtigen da sind, wirst du es merken ;)

    ich wünsche dir jetzt schonmal ganz viel kraft für die geburt <3

    alles liebe,
    nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt so auch nicht immer. Ich hatte alle 2 Minuten wehen und konnte sogar noch putzen und im Krankenwagen umher albern. Kurz danach war meine Knospe da.

      Löschen
  12. ach ja, die fehlalarmwehen waren am nächsten tag übrigens verschwunden und ich hatte eine woche lang nix. erst in der nacht, wo es dann los ging wieder:)

    AntwortenLöschen
  13. :o)
    Ich glaube da kann fast jeden Frau ein Lied von SINGEN! ;o)
    Bei der Frau Maus war ich dreimal im im Geburtshaus.... :oD und einmal im Krankenhaus... *lach*
    Und nun beim kleinen Mann, NICHT EINMAL.
    Ich denke und ja es ist eigentlich auch so... JEDE FRAU MERKT WENN IHR KIND AUF DIE WELT WILL. Hast Du noch zweifel und denkst... Och naja... Ich weiß auch nicht... Es könnte, es könnte auch nicht.... usw.... da passiert MEIST nichts. AAAAAABER dann kommt dieser eine Tag. Ich glaube ja man merkt es schon bevor überhaupt die Wehen und das ganze TAMTAM losgeht das es soweit ist.
    Allerdings muss man meiner Meinung nach seinen Körper und die Anzeichen dafür einfach kennen.... Wie beim kleinen Mann diesesmal.
    Ich wusste: ER KOMMT.
    Bei der Frau Maus wusste ich nicht das sie kommt... KLAR ich hatte DIESE Anzeichen, allerdings wusste ich nicht wohin damit.
    Bei Jeder Frau können diese Zeichen anders sein....
    Ein gutes Zeichen ist z.B. wenn dein Schleimpfropf abgegangen ist. ;o)
    Dann dauert es wirklich nicht mehr lange... ;o)

    BALD habt Ihr den kleinen Mann im Arm. ;o)

    NICHT MEHR LANGE!!!!

    Liebe Grüße, Marielle

    AntwortenLöschen
  14. Ohhh ich habe das gerade gelesen und ein Tränchen verdrückt. Ich kann noch soolo gut nachvollziehen wie es bei dir gerade ist. Wir waren glaube zwei mal vorher im Krankenhaus und jedes mal Fehlalarm (aber woher soll man auch wissen es richtige sind oder nicht beim ersten Kind) beim dritten mal dachte ich... uhi Fruchtblase geplatzt, ich habe die Hebamme angerufen und wir sollen ins Krankenhaus fahren... da wurde ich untersucht... nichts... wäre wohl kein Fruchtwasser und von wehen war nichts zu sehen... dann sollte ich mich anziehen und in dem Moment... zack... ich meinte nur entweder bin ich gerade Urplötzlich Inkontinent geworden oder die Blase ist geplatzt :D und dann war es so weit... aber von wehen keine Spur... sparzieren gehen hat ein bisschen geholfen aber gewirkt hat eigentlich dass heiße Bad. Innerhalb von 20 min. Musste ich dann dirket in den Kreissaal... und nach 6 std war dann unsere kleine Maus da...

    Ich sag es dir genieß die letzte Tage mit ihr und ruhe dich viel ( ich weiß fällt schwer) aber die Geburt wird so spontan kommen und du wirst in dem Moment nicht mit rechnen ;) die Zeit mit dem Baby im Bauch ist so wundervoll und innig. Da ist jeder Moment kostbar. Auch wenn Sie neben mir liegt wünschte ich mir manschmal ich wäre wieder schwanger (und das nach drei Monaten *lach*) irgendwie ist es doch dass erfüllenste und kostbarste auf der Welt einem kleinen Menschen das Leben zu schenken :)

    Liebste Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
  15. Ohnein, das kenne ich zu gut :)

    Bei Nr. 3 hatte ich Wochen vorher genau solche Wehe, die sogar den Muttermund auf 2-3cm öffneten, trotzdem bin ich über Termin gegangen :( Und ich habe, wie jede Schwangere wahrscheinlich, sooo gehofft, dass es losgeht.

    AntwortenLöschen
  16. das muss ja ein großer schrek gewesen sein der ganz tag..
    Kinder reagieren auch noch nach der Gerburt wen die mutter sich erschreckt, da trotz der getrenten nabelschnur noch eine art unsichtbare vorhanden ist... das merkt man auch im Krankenhaus noch ganz oft kurz nach der geburt, wen mama schmerzen hat fängt das kind sofort an zu schreien...

    AntwortenLöschen
  17. Tja so ein Fehlalarm ist aber auch eine gute Übung, wie schnell kann Mann zuhause sein? Wie konzentriert kann er überhaupt noch Auto fahren? Hat man die Krankenhaustasche schon gepackt? Braucht man wirklich nicht länger bis in die Klinik? Oder gibt es vielleicht neue, längerfristige Baustellen von denen man noch nicht wusste.
    Bei uns wird es ja das erste Kind sein und schon jetzt (24 SSW) ist meine größte Sorge, dass es früher Los geht und mein Mann gar nicht in der Stadt ist, weil er eben außerhalb wohnt und mindestens 1 Stunde braucht bis er hier wäre.

    Aber eines weiß ich sicher, nach so einem Fehlalarm würde ich jeden Tag auf der Lauer hocken und warten ob es los ginge. Da können 3 Wochen ganz bestimmt ganz schön lange werden :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bloß nicht zu viele Gedanken machen. Mein Mann war täglich 12 Stunden arbeiten und brauchte mindestens 3 Stunden bis heim. Als es los ging hatte ich Angst, dass es keine echten Wehen sind und habe sogar noch 2 Stunden gewartet, bis ich ihm bescheid gab. Und selbst als er sich los machte hatte ich noch Angst das er umsonst kommt. Und er war dennoch Stunden davor da. Obwohl es eine schnelle Geburt war.

      Löschen
    2. Oh ja da hast du recht, im Ernstfall sind wir vorbereitet :-) und die Kliniktasche ist jetzt auch endgültig gepackt.
      Du könntest es mit deinem Freund ja so regeln, dass du taxi fährst und ihr euch im Krankenhaus trefft. So war unser Notfallplan.
      Das schlimmste ist jetzt wirklich das Warten, hab gar keine Lust groß was zu unternehmen. Aber Schwimmen oder Laufen muss schon sein, soll sich ja auch positiv auf die bevorstehende Geburt auswirken. So vertreibe ich mir die Zeit bis zum Tag X.

      Löschen
    3. Taxis dürfen im eigenen Ermessen entscheiden, ob sie eine Frau in den Wehen mitnehmen, manche Unternehmen haben klare Pflicht für dich dann eher einen Krankenwagen zu rufen.

      Löschen
  18. in den meisten Fällen dauert es ja eine Weile von der 1. Wehe bis das Kind dann endlich da ist...

    bei mir wurde zwar eingeleitet und ich habe die Warte-Zeit im KH echt gehasst... weil es sich wirklich sehr lange hinzog... dann lieber zuhause ein bißchen rumpusten und Wehen veratmen und wirklich wenn die Wehen in knappen Abständen kommen gehen... bei uns ist das KH allerdings auch nur 5 -7 Min. mit dem Auto entfernt gewesen... ich weiß ja nicht wie das in München und zu Zeiten der Rush hour ist...

    aber wir freuen uns alle mit Dir... lange geht es bestimmt nicht mehr...

    und einen blöden Trost habe ich... (als 2fach Mama darf ich das sagen)... es ist noch keines dringeblieben... ha ha ha...

    und falls Du wirklich unsicher bist und Dein Mann nicht kommen kann... dann würde ich eben den Notruf wählen...

    LG

    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie oft ich das in den letzten Tagen gehört habe, das ist so eine richtige Weisheit, genau wie "hauptsache gesund!" :-D aber Recht habt ihr ja!
      Wir fahren ohne viel Verkehr gute 20 min, aber das ist auch noch ok :-)

      Löschen
  19. Wie schon bei FB geschrieben... ich bin schon sooo gespannt wann es dann richtig losgeht und fiebere voll mit! :o)

    Ganz liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  20. Ging mir auch so, nur dass ich die Hebamme anrief, die mich schon kannte und mich beruhigte, dass mein Körper sich gerade einstimmt. 2 Tage später ging es los :) Richtige Wehen merkt man dann. Wenn du nicht mal mehr reden kannst, wenn du wirklich inne hälst. Hach ist das spannend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. so ist es. "wenn du wirklich inne hälst" <3

      Löschen
  21. Ui Ui Ui...Ein Fehlalarm. Kenn ich gar nicht in diesem Sinne ABER ich weiß das sich allein durch innere Unruhe man sich so sehr innerlich verkrampfen kann, das sich das auch auf die Wehentätigkeit (oder wie bei mir auf die Herzfrequenz vom Kind) auswirken kann.

    Ich wünsche ja irgendwie jeder Frau das die Kleinen (ab der 37. Woche) vor dem errechneten Termin kommen. Die letzten Wochen sind körperlich so hart. Es tut weh beim liegen, beim stehen, beim gehen, beim drehen...

    Egal wann er sich entscheidet auf die Welt zu kommen, die Geburt ist nur ein kleiner intensiver Augenblick, erst danach fängt das wahre Abenteuer an. :)

    Ich kann mich nur meienn Vorschreiberinnen anschließen...Wenn du nur noch mit dir beschäftigt bist, wenn alles andere um dich herum weit weg ist, dann kannst du sicher sein, du gehst nicht mehr ohne Kind heim.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja so wars bei mir, hätte wirklich nicht gedacht, dass der körper da so heftig reagiert. Zum Glück waren Mikas Herztöne durchweg gut.
      Naja körperlich gehts mir ja super, ich würde ihn einfach nur gerne jetzt schon kennen lernen :-)

      Löschen
    2. Ohja, die Vorfreude wächst- man will die Kleinen einfach endlich kennenlernen.

      Löschen
  22. :) Ich drück euch ganz fest die Daumen das de kleine Mensch bald gesund und munter das Licht der Welt erblickt :)

    AntwortenLöschen
  23. Ach herje, das ist ja aufregend!
    Ich wünsch euch auf jeden Fall alles Gute!
    Auf das du bald dein kleines Menschlein in den Arm nehmen kannst; und das der Weg dorthin nicht allzu schwer wird... Aber das Ende lässt dich eh alles, was davor war vergessen: unbeschreiblich!!!
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
  24. Ich drück die Daumen!! *hibbel* Glg Dany

    AntwortenLöschen
  25. Fehlalarm ist doch kein Beinbruch. Du freust dich wie bekloppt. Du weißt nicht, was dich erwartet. Du wünschst dir den Termin herbei. Klar, dass man da schon mal zu früh startet.

    Bei mir war es nicht ganz so krass zu früh, aber heim bin ich auch noch mal gegangen. Mehr oder weniger ganz freiwillig. Ich hätte mir auch nicht vorstellen können so lange im Krankenhaus zu warten, bis der Prinz da ist. Daheim ist es schöner

    und wie dir jede Mama sagen wird: Du merkst, wenn es wirklich wirklich soweit ist.
    Und jedesmal, wenn du unsicher bist, geh zu deinem Gyn oder fahre in die Klinik. Dort wird alles abgeklärt und du gehst wieder beruhigt heim.... oder bleibst da *g* auch der Tag wird kommen!!!

    Bleib tapfer!
    und auch wenn du es nicht mehr hören magst, geniess noch dein Baby im Bauch!!! Ist es erstmal draussen, fängt der ganze "Stress" an.... schreien, weinen, stillen, wickeln und IN-Ruhe-Lassen! ok,... auch angucken, anhimmeln, anschnuppern, ankuscheln....

    LG
    Zottellotte Sonja

    AntwortenLöschen
  26. Ohje das war sicher ein ganz schöner Schreck!
    Nun heisst es schön schonen und nicht mehr aufregen :)
    Alles gute für die letzten Tage!

    lg

    AntwortenLöschen
  27. Ich hatte am Ende immer Angst, dass mir irgendwo vor versammelter Mannschaft die Fruchtblase platzt mit einem riesen Schwall. Sie ist dann auch geplatzt, aber nachts und nur tröpfchenweise. Meine Wehen kamen erst 18 Stunden später und dann so stark, dass nach 2 Stunden schon alles vorbei war. Es ist doch echt bei jedem total anders. Ich finde, man kann schon dankbar sein, wenn man keinen Kaiserschnitt haben muss, aber wenn doch, dann ist es halt so. Genieße einfach die Zeit noch ohne Kind, es ist doch gerade sooo schön draußen.
    Lieben Gruß, Steffi

    AntwortenLöschen
  28. Oh wie aufregend bei dir...ich denk an dich!!!

    AntwortenLöschen
  29. Bei mir war es 7 Wochen vorher und ich musste dann über ne Woche dort bleiben, ... Und dann.... Kam er fast 2 Wochen zu spät auf die Welt.... Hihihi! Also man weiß nie wie es kommt!

    AntwortenLöschen
  30. Ach, wie witzig, gerade vorgestern hatte ich den Gedanken, dass du im Krankenhaus bist/warst, weil es los ging oder du dachtest, dass es los ging. Ernsthaft!
    So einen Fehlalarm stelle ich mir aber auch etwas "fies" vor. Irgendwie stellt man sich dann ja schon darauf ein und dann plötzlich doch nicht...
    Bei mir gab es da zum Glück kein Vertun. Bevor irgendwelche Wehen kamen, platzte die Fruchtblase. Einfach so. Das war klar, es geht los. Die ganz dollen Wehen habe ich ja leider nicht erleben dürfen, da Paul per Kaiserschnitt kam. Allerdings waren sie schon recht doll nachher, und ich kann das mit dem "inne halten" bestätigen. Ich weiß noch, wie meine Mama (die war vor und nach dem Kaiserschnitt bei uns) immer fragte: "Was ist denn?", wenn ich das Gesicht verzog und einfach inne hielt.
    Und mich wie blöd freute, als ich merkte, die Wehe flacht ab, weil dann ne kurze Pause kam :D

    Oh, es ist ja echt so aufregend jetzt bei dir... Ich bin sehr gespannt und fiebere mit ;)
    Auf jeden Fall ist eines klar: Bald ist er da ;)

    AntwortenLöschen
  31. Hi,
    bin heute erst auf deinen Blog gestoßen und muss sagen, der ist ja zauberhaft :-)
    Soooo viele schöne Ideen . . .
    Ist ja aufregend, wann der Kleine kommen will!
    Unser 2. Krümel ist vor 6 Wochen gelandet. Das mit den Wehen ist immer so ne Sache . .
    Ich musste in der SS liegen wg. vorzeitigen Wehen und dann kam Max genau einen Tag vor dem ET.
    Ich schick Dir viel Kraft für die Geburt!
    LG

    AntwortenLöschen
  32. boah, bei mitte 30 hab ich schon geschnauft.... :D

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar, auch wenn ich es nicht immer schaffe zu antworten, lese ich doch jeden einzelnen und freue mich darüber!!!