Home About DIY Blogroll Contact Follow

25.08.2013

4 Wochen Babyglück


Vier Wochen Baby sein: 
Lieblingsbeschäftigung: -Pupsen :-D 
-Grimassen schneiden
Darauf bin ich stolz: Das Köpfchen schon so toll heben zu können.
Das mag ich gar nicht: Licht aus und Stille, wenn man um 4 Uhr morgens eigentlich schon hellwach ist.

Vier Wochen Eltern sein: 
Neue Erkenntnisse: Unterwegs Stillen ist eine kleine Herausforderung, Ich brauche einfach noch einen Rückzugsort zum Stillen, möchte das nicht in der Öffentlichkeit tun, auch nicht mit Sichtschutz. Das letzte mal waren wir in einer Umkleidekabine vom Karstadt, das war super. Wie habt ihr das gemacht?
Schreckmoment: Mika fallen schon die ersten Haare am Oberkopf aus :-( und die Babyakne die er seit einer Woche hat wird immer schlimmer.
-Mama hat seit gestern Fieber, Milchstau sei Dank.
Dafür fehlt die Zeit: Ich will ja niemanden langweilen aber es fehlt immernoch die Zeit zum Aufräumen, hier siehts aus...
Der glücklichste Moment: Mika lächelt uns immer öfter an, nicht bewusst aber es sieht sooo süß aus. (siehe Foto)
Streit über: Streit gabs mit dem Busfahrer der mich anmeckerte weil ich aus versehen zur falschen Tür in den Bus gestiegen bin obwohl dort kein Kinderwagenplatz war. Ich bin zwar wieder ausgestiegen und zur richtigen Tür rein aber er hat nicht aufgehört zu meckern. Unglaublich manche Menschen!
Nächte/Schlaf: Immernoch wie immer, nur die Aufstehzeit wird immer früher.
Darauf freuen wir uns:
Das macht Mama glücklich: Der Flohmarktbesuch mit Mika im Ergobaby Ihm gefällts wirklich gut darin und ich liebe es ihn zu tragen.
-Mika weint nicht nur weil er Hunger hat oder müde ist, manchmal will er auch einfach nur kuscheln und lässt sich nur dadurch beruhigen.
Das macht Papa glücklich: Mika und ich haben Papa vom Geschäft abgeholt.

Kommentare:

  1. och wie süß dein kleiner Mika :-)) richtig goldig.
    Das mit dem stillen versteh ich gut, ich bin auch immer in Umkleidekabinen gegangen, aber es gibt auch in einigen Geschäften eine extra Ecke. Bei uns zb. im H&M, im Sinn Leffers, und im C&A.

    Alles gute noch.
    Lydia

    AntwortenLöschen
  2. Anfangs hab ich mich auch zum Stillen zurückgezogen - jetzt ist sie 11 Monate & ich kann sie nciht mal mehr abdecken, das mag sie gar nicht - und mich stört es auch nicht mehr. Die Stillbeziehung muss ja noch reifen :)

    AntwortenLöschen
  3. Ach Gott, die Bilderfolge ist ja wirklich goldigst :D

    AntwortenLöschen
  4. hey! Mit ein bisschen übung könnt ihr vielleicht auch bald beim Tragen stillen! ich hab Anton unterwegs oft unbemerkt im Tuch gestillt! ;-) haha

    AntwortenLöschen
  5. Hmmm...das mit dem Stillen unterwegs hat mich immer unter Druck gesetzt. Nicht aus Scham, sondern weil ich dafür einfach Ruhe brauchte. Wir wohnten damals noch in der Stadt und ich plante jeden nochs o kleinen Einkauf bis ins Detail und den Weg mit den Rückzugsmöglichkeiten... Sehr oft habe ich im Park auf einer Bank gestillt (das ging auch in der Trage problemlos) oder irgendwo auf Parkbänken im Umkreis von Kirchen, da war es immer schön ruhig. Wir hatten in der Anfangszeit einen Stillrhythmus von 30 min auch nachts...

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  6. ach also ich finde obwohl er grade mal 4 wochen alt ist, hat dein mika was erwachsenes an sich. ich kanns dir gar nicht genau sagen wie ich darauf komme, aber das ist mir auch schon vorher aufgefallen :)

    ich habe eigentlich alles um das stillen drumherum gelegt und musste unterwegs eigentlich nie oft stillen. es sei denn wir waren bei den großeltern oder so, da ist das ja nicht so wild.
    ich bin aber die ersten 4 wochen (war ja winter und weihnachtszeit) gar nicht so oft aus dem haus, kann auch daran liegen. danach entwickeln sich ja schon auch gewisse zeiten, vielleicht kannst du es dann besser so legen wie es zu eurem stillrythmus passt.

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  7. So ein süßes Baby.
    Man möchte es einfach nur nehmen und knuddeln ♥

    AntwortenLöschen
  8. Du hast da ja einen zuckersüßen kleinen Schnuggel ;)
    Wenn es um die Unordnung geht, mach's wie ich: Licht aus und schon sieht man sie nicht mehr :)
    Eine schöne Zeit weiterhin wünsch ich Euch!
    L.G. Ina

    AntwortenLöschen
  9. ich lese schon lange still mit und möchte mich nun auch mal melde : )
    ich wünsche mir schon lange mit meinem freund ein baby, aber da mich mein studium sehr fordetŕt, warten wir noch bis ich es beendet habe. deinen blog zu lesen macht meine geduld aber nicht größer. ich kann es kam erwarten, dass wir probieren schwanger zu werden : )
    euer mika ist sehr süß. ich hoffe, dein milchstau wird wieder? warst du im stress? kommt denn die hebamme nun und kann dir da helfen? wie geht es dir denn sonst so- kommst du in der neuen rolle als mama schon zurecht? babyblues? viele liebe grüße von martha

    AntwortenLöschen
  10. Mika ist wirklich sehr niedlich. Ich wollte auch nie gerne in der Öffentlichkeit stillen. Gerade im Sommer, wenn wir draußen am Main saßen und Finn fing an zu brüllen und ich hatte das Gefühl, jeder guckt mich an. Ich fand das Stillen aber generell eher schwierig, weil ich so Probleme damit hatte am Anfang und es damit nichts Schönes für mich war. Ich habe zwar 8 Monate durchgehalten, war dann aber riesig froh, als es vorbei war.
    In Frankfurt habe ich nach und nach gute Stillmöglichkeiten gefunden. Viele Geschäfte haben Stillzimmer, bei uns der Esprit, der Hugendubel und ein Kindergeschäft. Da konnte man sich ganz in Ruhe niederlassen, fand ich super.
    Gruß, Steffi

    AntwortenLöschen
  11. Hallo , ich lese auch immer mit. Ich bin eine Oma und habe 6 Enkel. Aber ich finde Du machst das gut. Der Kleine ist ja so goldig. Die kleine Schnute. Ich glaube schon er braucht viel Schmusestunden. Mein kleinster Enkel ist 8 Jahre und kommt immer mal zu Omi kuscheln. Also hab noch viele entspannte Stunden mit dem kleinen Matz.
    Liebe Grüße Christa

    AntwortenLöschen
  12. Er ist wirklich ein kleiner Goldschatz! Den muss man einfach lieb haben... Ich freu mich immer, wenn du neue Bilder postest :)

    AntwortenLöschen
  13. Der Kleine sieht so süß aus :)

    AntwortenLöschen
  14. Ach, so süüüüüüüße Bilder! Für die Babyakne hatte mir meine Hebamme einen Tee empfohlen, war aber keiner den man so im Haus hatte. Damit die Haut abtupfen hat sehr gut geholfen. Frag mal deine Hebamme.

    GLG Bea

    AntwortenLöschen
  15. Der Kleine ist wirklich niedlich.

    Ich glaub beim Stillen musst du einfach locker werden. Dann klappt es auch. Ich hab das immer und überall gemacht. Baby vor und BH runter, da hat niemand etwas gemerkt oder großartig gesehen....

    Ich erinnere mich noch an eine Situation auf eienr Familienfeier, mein Cousin saß neben mir und hat tatsächlich erst, als ich komplett fertig war und mein Shirt gerade gerückt hab gemerkt, dass ich grad gestillt ahbe. Er war völlig geschockt, dass er es garnicht mitbekommen hat.

    Aber das wird mir der Zeit meistens, weil es zu umständlich ist immer etwas zu suchen.
    Die eine gruppe wird lockerer und die andere hört auf zu stillen und das wäre doch schade.
    Ich weiß aber, wie es ist, am Anfang einfach komisch :).

    LG JoJu

    AntwortenLöschen
  16. liebe Julia.

    Dein Sohn ist so niedlich! :)

    Mir ging es am Anfang auch so. Wir haben für Ausflüge immer die 1 1/2 - 2 Stunden Stillpause genutzt. Da ich Paul mit Stillhütchen gestillt habe, lief anfangs auch immer Milch nebenher. Wir waren oft beide total nass. Oder ich musste erstmal ganz viele Tücher zurecht legen. Irgendwann später habe ich mich viel sicherer gefühlt und habe sogar im Café gestillt, natürlich in einer ruhigen Ecke.

    Ich wünsche dir noch eine tolle Zeit und ganz liebe Grüße,

    Laura

    AntwortenLöschen
  17. Das Stillen in der Öfentlichkeit muss dir wirklich nicht unangenehm sein. Mach dir da nicht soviele Gedanken. Dein Kind hat hunger? Also locker ran an die Brust :-) .
    Ich empfehle dir Wickelshirts bzw. Wickelkleider. Es gibt keine praktischere Stillkleidung. Außerdem kann ich dir "Das Stillbuch" von Hannah Lothrop empfehlen.
    LG, Susanne

    AntwortenLöschen
  18. Es ist mir wieder eingefallen :-) Es ist Siefmütterchentee! Der wird wie normaler Tee aufgebrüht und wenn er abgekühlt ist einfach mit einem Waschlappen die Hautstellen abtupfen.

    Nochmal ganz liebe Grüße
    Bea

    AntwortenLöschen
  19. Ach, es ist so schön, bei dir die kleinen Schritte noch mal mit zu sehen und zu überlegen, wie war das denn bei uns?
    Der Lütte ist aber auch sowas von niedlich!
    Ich hatte irgendwie auch kein Problem, in der Öffentlichkeit zu stillen; aber da waren meine Töchter auch schon deutlich älter, und Profis an der Milchbar! So ganz öffentlich hab ich das aber auch nicht gemocht, schon in so zurückgezogenen Bereichen.
    Und die Unordnung, die hält sih bei uns schon mehrere Jahre. Kaum ist hier eine Ecke aufgeräumt, sind an der anderen Ecke schon wieder die Sachen chaosmäßig verteilt! Man gewöhnt sich (zumindest an eine gewisse) Unordnung!
    LG
    Julia

    AntwortenLöschen
  20. Was für Schnuten der kleine Mann zieht! ZU putzig! (^_^)

    Aufräumen sollte erst einmal zweitrangig sein, bis ihr wirklich Routine in allem anderen habt. Dann kannst du anfangen auch wieder Schlafenszeiten dazu zu nutzen, hier und da ein bisschen Chaos zu beseitigen. Erst einmal musst ja auch du wieder richtig fit sein, bevor ihr eine Stufe weitergeht. =)

    Ich habe leider selbst nur sehr kurz gestillt, weil meine Tochter damals mit Stillhütchen überhaupt nicht wollte und ich dadurch ständig Milchstau (samt Fieber und Entzündungen) hatte. Die Frage, wie man also in der Öffentlichkeit stillt, kann ich leider gar nicht so recht beantworten.

    In meiner Stadt sind die Geschäfte wenig tolerant und auf stillende Mütter auch nicht eingestellt, Stillräume gibt's nicht. Entweder man begnügt sich mit den Wickelräumen, den Umkleiden oder stillen Parkbänken, oder man muss es eben doch so machen, dass jeder einem auf die stillende Brust starren kann. Sehr ärgerlich!

    AntwortenLöschen
  21. Diese Gesichtsausdrücke sind ja der Hammer. So goldig :-)

    AntwortenLöschen
  22. Stillen in der Öffentlichkeit.Ich musste mich auch erst daran gewöhnen.Haben schon im Auto gestillt und mittlerweile Stille ich im Café mit Stillschal.
    Lass dir Zeit.Gegen Milchstau gibts gute homöopathische Sachen.Im Hebammenbuch von Stadelmann steht vieles drinnen.
    Gute Besserung!
    Vielleicht schaust du mal bei mir vorbei ;)
    Www.roseofmyheart81.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  23. Die Bilder sind so süß =)
    Zum Stillen kann ich dir leider nichts sagen, wir sind noch in der Baby-Planungsphase ;) Aber eine Freundin von mir hat sehr lange gebraucht und hat sich meist versucht ins Auto zu verkrümeln und eine Decke über sich zu werfen, wenn der Kleine Hunger hatte...

    AntwortenLöschen
  24. Ich habe auch immer in Umkleidekabinen gestillt, bzw. bei uns bei H&M ist der Wickeltisch mit der Behinderten-Kabine kombiniert. Da war ich immer am liebsten, da konnte sogar der Kinderwagen immer komplett mit rein...
    Liebe Grüße
    Natalja

    AntwortenLöschen
  25. Liebe Julia,

    ich finde Deinen Blog eigentlich sehr toll, finde das Ganze aber langsam ein bisschen seltsam, wie Du Deinen Sohn hier ausstellst. Mich würde interessieren, was er wohl in zehn Jahren dazu sagt, wenn er erfährt, dass (theoretisch) sämtliche Internetnutzer seine Babyfotos kennen. Jemand anderen würdest Du vermutlich auch fragen, ob Du seine/ihre Fotos benutzen darfst. Klar kannst Du Deinen Sohn nicht fragen und gerade deswegen, auf die Gefahr hin, dass er damit wahrscheinlich nicht einverstanden ist, würde ich das Ganze schlicht lassen und keine Fotos von ihm der Öffentlichkeit zugänglich machen.

    Auch wenn es euer Kind ist, habt ihr mMn nicht das Recht dazu, er kann sich nicht dagegen wehren. Davon ganz abgesehen macht ihr euch ziemlich angreifbar, man erfährt eine Menge über euch und auch, wie ihr ausseht.

    Ich meine das alles nicht böse oder vorwurfsvoll, aber vielleicht denkst Du mal darüber nach.

    Viele Grüße
    Elena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo elena, auch von mir nicht böse gemeint aber ich frage mich gerade wie du darauf kommst, mich zu dem thema aufklären zu müssen. die tatsache dass ich hier bilder von uns öffentlich einstelle sagt doch schon aus, dass ich mir dessen bewusst bin, dass jeder hier alles sehen kann und wenn ich das nicht wollen würde, würde ich es nicht tun. es wird nichts veröffentlicht was meinem sohn mal peinlich sein muss. über das thema kann man ewig diskutieren, letztendlich bleibt die entscheidung jedem selbst überlassen.
      schade finde ich nur immer dieses belehren. ich gehe doch auch nicht auf andere menschen zu und sage ihnen was sie meiner meinung nach falsch machen.
      leben und leben lassen!

      Löschen
    2. Richtig so ... wir persönlich haben uns zwar auch dagegen entschieden, Klarnamen und Gesichtsbilder unserer Kinder in den öffentlichen Blogs zu zeigen, aber wenn man sich offensichtlich dafür entschieden hat, muss man nicht in Angriffsmentalität von "ausstellen" reden. Das ganze etwas neutraler formuliert, wäre sicherlich besser angekommen .... und zur Stillerei. Ich stille immer und (fast) Überall - allerdings mit Sichtschutztuch, denn nicht jeder Opi muss mir auf die Brust schauen, wenn das Baby noch nicht alles verdeckt.

      Löschen
  26. Liebe Punkelmunkel,

    als ich meinen Sohn gestillt habe, bin ich immer, wenn ich unterwegs war, in mein Lieblingscafe in ein Eckerl gegangen und habe eine Stoffwindel locker über die Schulter gelegt... die hat alles verdeckt...hat mich anfangs trotzdem Überwidung gekostet...bei meiner Tochter (1. Kind), die Ende Dezember auf die Welt kam, habe ich wettertechnisch bedingt lieber in Ruhe und zu Hause gestillt...mich dann, wenn ich Freunde besucht habe oder Besuch bekam, in ein anderes Zimmer zurückgezogen...
    Rat meiner Hebamme: in aller Ruhe stillen und erst dann aus dem Haus gehen und - ich weiß, das liest sich jetzt vielleicht komisch - wenn man die "Stillmahlzeit" auf 20 - 25 min. begrenzt, werden die Brustwarzen geschont und nicht so wund
    Wenn Sie Fieber und Milchstau haben, Mika (wenn möglich)öfter trinken lassen, Stillpositionen wechseln...vor allem gönnen Sie sich besonders jetzt Ruhe!!!
    ...versuchen Sie auch zu schlafen, wenn Ihr Kind schläft...es ist völlig ok - die Hausarbeit läuft (leider) nicht weg!!! ;-)
    Ihr Körper muss sich von der Geburt erholen, er hat "Höchstleistungen" erbracht, außerdem stillen Sie Ihr Kind, was sehr anstrengend ist.
    ...ich hoffe, Sie haben inzwischen eine gute Hebamme gefunden, die Sie betreut und Ihnen helfen kann!!! Wenn im Wochenbett Probleme auftreten kommt Sie auch öfter!
    Weiterhin alles Gute und herzliche Grüße, Marion


    AntwortenLöschen
  27. Ins Stillen wächst du rein und plötzlich stillst du immer und überall ohne mit der Wimper zu zucken. Auch ich habe immer stillfreundliche Kleidung getragen und die meisten Leute merken so gar nicht, dass gestillt wird. Aber am Anfang und grad beim 1. Kind ist man natürlich noch unsicher und braucht seine Ruhe. Eine Parkbank, das Auto, die Toilette od Umkleide gehen immer. Ich hab auch oft ungeniert in einem Geschäft gefragt und durfte mich in ein leeres Büro setzen :)

    AntwortenLöschen
  28. total süß ♥_♥
    Ich lese immer so gerne mit, planen auch in 2 Jahren ein Baby, muss erst Ausbildung fertig machen.. -.-
    Kann es kaum erwarten. :P

    Liebste Grüße Katyax3

    AntwortenLöschen
  29. Hallo,
    dein kleiner Mann ist so zuckersüß! Meiner schläft gerade und eigentlich mache ich das dann auch immer wenn ich gerade kann.
    Ich hoffe, dass du deinen Milchstau schnell wieder los wirst! Viel stillen hilft!! Und Ruhe sollte man sich gönnen!
    Ich hatte am Anfang auch große Probleme mit dem Stillen, es war alles wund und jedes Stillen war schmerzhaft, bis mir die Hebamme gezeigt hat wie es richtig geht und mich mit MultiMam Kompressen versorgt hat.
    In der Öffentlichkeit habe ich auch gestillt, wir haben dann immer ein Kissen aus unseren Jacken gemacht, so dass ich Fiete gut halten konnte. Irgendwann haben die kleinen auch raus wie es geht und dann wird es ganz einfach. Man muss ein bißchen Geduld haben und es immer wieder versuchen.
    Der Haushalt kommt bei uns immer noch zu kurz, viele im Bekanntenkreis haben mittlerweile eine Haushaltshilfe.
    Genieße die Zeit mit dem kleinen Schatz und kuschelt ganz viel!!
    Liebe Grüße
    Knutselzwerg

    AntwortenLöschen
  30. Hallo
    Zum Stillen kann ich leider nichts beitragen. Meine Süße hatte einen zu geringen Saugreflex und ich musste abpumpen und hab dann irgendwann aufgegeben und bin zu Flaschennahrung übergegangen.
    Mir ist aber etwas anders aufgefallen. Auf allen Fotos (bis auf eins) guckt der kleine Knirps nach rechts. Bitte pass auf sein Köpfchen gut auf. Mich hat niemand darauf hingewiesen und als ich es selbst bemerkt habe, hatte meine Süße eine Blockade und konnte ihren Kopf nicht mehr in die andere Richtung drehen. Vielleicht ist es aber auch nur Zufall, dass er immer in die gleiche Richtung schaut.
    Ganz liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. stimmt das ist seine lieblingsseite, wir haben das schon früh festgestellt und mit der kinderärztin besprochen, jetzt üben wir jeden tag das nach links gucken. ich lege ihn immer ein spucktuch auf die rechte seite sodass er nach links guckt. eine blockade ist es aber nicht.

      Löschen
  31. Ohh, das ist ja wirklich herzallerliebst! <3

    AntwortenLöschen
  32. Ich fand das Stillen in der Öffentlichkeit anfangs auch ganz unangenehm bzw. den Gedanken daran. Eines Tages ging es aber nicht anders, da ich im Wartezimmer saß und Paul Hunger hatte.
    Ein furchtbares Gefühl und ich war so unbeholfen, meine Brüste auszupacken...
    Weiß auch nicht, wie das kam, aber mit der Zeit wurde das nicht mehr so schlimm. Inzwischen stille ich, wenn es sein muss überall. Stört mich komischerweise gar nicht mehr.

    Habe gerade den letzten Kommentar gelesen: Woher wisst ihr denn, dass es keine Blockade ist?
    Ich weiß, das klingt echt doof und viele "verteufeln" diesen neuen Trend, aber, sofern noch nicht geschehen, ich würde mal zu einem Kinderosteopathen gehen, das würde ich bei jedem Neugeborenen tun, auch wenn es keine Auffälligkeiten zeigt. Durch Geburt, ob natürlich oder Kaiserschnitt kann sich da im kleinen Babykörper immer was tun, was wieder gerichtet werden muss.

    Die Bilder von Mika sind ja lustig, prima, was er für Grimassen ziehen kann. Und du hast recht, sein Lächeln ist wirklich unheimlich niedlich!

    AntwortenLöschen
  33. Es ist einfach zu süss.. Schön dass ihr das Leben zu dritt so geniesst!!!

    AntwortenLöschen
  34. zum stillen: ich gehe auch oft in Umkleiden, am anfang weils draußen zu kalt war und jetzt weil martha so rumhampelt. aber zwischendurch fand ich es auch ganz angenehm einfach im park zu stillen, das kommt mit der routine :)

    AntwortenLöschen
  35. hallo, herzlichen glückwunsch zum kleinen mika. er ist total süß!!
    bzgl stillen: ich bin vor kurzem mama geworden und inzwischen wieder gerne und viel unterwegs. hierbei ist das stilltuch mein treuer begleiter. http://www.over-dressed.de/
    ich fühle mich damit total wohl und mein baby auch. liebe grüsse

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar, auch wenn ich es nicht immer schaffe zu antworten, lese ich doch jeden einzelnen und freue mich darüber!!!