Home About DIY Blogroll Contact Follow

02.05.2014

Der April in Instagram-Bildern

Oft habe ich das Gefühl tausend Aufgaben zu haben aber keine davon wirklich gut zu erfüllen. Da wäre die Fahrschule, Essen kochen, mit Mika spielen, oft genug mit ihm raus zu gehen, die Beziehung zu pflegen, Gastgeber sein, den Haushalt zu machen, Anrufe zu erledigen, den Blog zu pflegen, Lesern zurückzuschreiben, mich selbst nicht zu vergessen. Nichts davon gelingt mir so, dass ich zufrieden wäre. Immer muss ich mich entscheiden zwischen Kind, Haushalt und mir selbst. Gucke ich mal af mein Handy habe ich ein schlechtes Gewissen Mika gegenüber, sieht die Wohnung Ende der Woche immernoch so unaufgeräumt aus habe ich ein schlechtes Gewissen Marc gegenüber weil er dann nach eiener anstrengenden Arbeitswoche aufräumt. Es ist ein ganz blödes, unzufriedenes Gefühl was mich immer begleitet und sich nicht abschütteln lässt. Ich war schon immer ein Mensch ohne Pläne, am liebsten lebe ich nach den Motto "wenn nicht heute, dann halt morgen". Aber jetzt brauche ich mehr Organisation im Alltag und ich hoffe wirklich das gelingt mir bald.
 Warum ich das überhaupt schreibe, diese Monatsrückblicke tun gut, denn sie zeigen, dass ich ja doch etwas geschafft bekomme. Nicht perfekt aber Mika strahlt auf so vielen Bildern, wir unternehmen eine Menge, Essen gut, haben unseren Spaß... solange wir den noch haben ist alles gut. :-)

1. Den lass ich mir jetzt schmecken!
2. Mika meckerte nur ein mal während der Fahstunde und der Fahrleher hat ihn nichtmal gelobt. Pffff
3. Rucola-Tomate-Streich kann ich sehr, sehr, sehr empfehlen.
4. Ich glaube es dauert nicht mehr lange bis er krabbelt.
5. Endlich wieder Vans-Wetter.
6. Ich glaub ich muss mich jetzt auch mal in Knöpfen aus Fimo probieren.
7. Schlüssel vergessen, aber diesmal ist es warm und wir sitzten aufdem Rasen vorm Haus.
8. Oben links kommen zwei Zähnchen.
9. So könnte die Patchworkdecke mal aussehen.

1. Gerade beim Mamitreffen gewesen und dann gings zu Freuden grillen.
2. Mein Eulenbaby.
3. Heute gehts zur Kreativmesse im selbst gemachten Rock und Shirt.
4. Home sweet home, ich bleibe heute zuhause.
5. Schon lange nicht mehr getragen, meine selbst genähte Shelly.
6. Spielen auf dem Balkon.
7. Ein Kuschelbaby ist er nur am Morgen. Ist er erst mal richtig wach, kann man ihm kaum mehr bändigen.
8. Mein Lieblingsplatz in der Wohnung.
9. Ich danke mir selbst weil... (nachzulesen bei Instagram)

1. Große Babys werden auch mal im Sitzen gestillt.
2. Wir fahren seit ein paar Tagen im neuen Kinderwagen herum, im BOB Revolution SE.
3. Kleines Patschworkprojek für zwischendurch.
4. Die Streifen für die Patchworkdecke liegen zusammengenäht auf dem Boden und Mika freut sich damit spielen zu dürfen.
5. Ist das nicht ein toller Stoffladen? Mika durfte spielen während ich Stoffe aussuchte.
6. Die Therme haben wir uns nach so einer Nacht wirklich verdient.
7. Stoffausbeute bei Roly Poly in München.
8. Das Patchworkprojekt ist beendet, es wurde ein Halstuch.
9. Ich durfte Mika gerade tatsächlich mit Krümeln füttern.

1. Baby led weaning und so.
2. Gelbe Chucks haben noch gefehlt in meiner Sammlung.
3. Die neunte Fahrstunde gehabt, wenn alles glatt läuft hab ich den Führerschein im Juni/Juli.
4. Sie war sauteuer aber ich musste die Mütze diesmal mitnehmen (Pickapooh) find die so hübsch.
5. Ich kann gar nicht in Worte fassen wie lieb ich ihn habe.
6. Cardigan aufgehübscht.
7. Schmusepuppe von Devi Puppen (Dawanda)
8. Mika bekam zu Ostern zwei Zwerge geschenkt.
9. Bei Oma in der Wohnung hägt überall klein Mika.

1. Ein Bild ungeschminkt sollte ich zeigen, ich mags ja echt nicht.
2 Weils so warm ist, wird barfuß im Auto gestrampelt.
3. Morgens gibts ne Tasse Zaubertrunk.
4. Baby einschläfern macht mich immer so müüüüde.
5. Schnute ziehen bedeutet müde sein.
6. Gerade im Spielzeuggeschäft entdeckt, sind die nicht wunderschön? 
7. Was gibt es schöneres als Kinderlachen?
8. Wir versuchen den Husten zu verjagen der so böse im Hals kratzt.
9. Es muss nich immer eine Wickelkommode sein, wir wickeln so.

1. Einen grooßen Salat gegessen und dazu gabs wie es sich in Bayern gehört ein (alkoholfreies) Weizen.
2. Kleine Patschehändchen halten das erste mal eine Blume.
3. Summ, summ, summ, Bienchen summ herum.
4. Mika wach auf, mit fällt der Arm ab.
5. Hier schreib ich jetzt alles rein was nicht vergessen werden darf.
6. Mmmmh, gebrannte Mandeln.
7. Hier herrscht Chaos, aber die Ausbeute war gut. Stoffmarkt Freising.
8. Das sind meine neuen Stoffschätze.
9. Eine kleiner Sammlung roter Gegenstände aus unserem Haushalt.

Besucht mich doch mal bei Instagram wenn ihr mehr sehen wollt. :-)

Kommentare:

  1. na du weist ja wie ich zu deinem instagram profil stehe :)
    ein toller, bunter monat.

    liebe grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich find solche Stillfotos immer irgendwie komisch... warum muss man solche intimen Momente ins Netz stellen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil sie so viel Innigkeit, Liebe & Geborgenheit zeigen. Weil in so einem Stillbild soviel Liebe steckt. Aber nun frage ich dich: Warum sind nackte Titten auf Werbeplakaten gesellschaftlich akzeptiert? Warum sind Babybilder mit Babyflässchens üß und Stillbilder sind 'irgendwie komisch'?

      Löschen
    2. Danke Dinä, du hast soooo so Recht.

      Guck dich doch mal um, überall findet man Bilder halbnackter Frauen aber wenn ein Kind gestillt wird ist das komisch? Warum soll ich das nicht zeigen, es ist mir nicht peinlich, man sieht nichts und Mika ist nur am trinken. Da ist überhaupt nichts dabei. Wer sowas komisch findet, der darf keine Mamablogs anschauen bzw. meinen Blog.

      Löschen
    3. 1. Sieht man doch gar nix schlimmes und 2. stillen ist was ganz natürliches - auch wenn das manche Leute wohl vergessen haben .....
      Liebe Julia, ich würde Dir gerne sagen, dass sich das Gefühl sich "verreißen" zu müssen irgendwann legt, aber mit dem zweiten Kind wird es noch schlimmer .....
      Aber meine Hebamme sagte mal was Wahres: dein Kind kann sich später nicht dran erinnern, ob die Wohnung aufgeräumt war. An die gemeinsame Zeit aber schon!
      Seither betrachte ich es als meine Hauptaufgabe die Kinder und mich gut durch den Tag zu bringen :-)
      Liebste Grüße, sandra

      Löschen
    4. Als stillberaterin und als langzeitstillerin von einem 2,5 jährigen Kind stellen sich mir beim anonymen Kommentar die nackenhaare hoch.
      Und dann auch noch anonym.
      Sehr frech!

      Löschen
    5. Ich finde die Stillbilder toll ♡ und finde es schade das ich das nie festgehalten habe :(

      Löschen
  3. Ich muss dir was gaaaanz wichtiges sagen, was ich auch est nach dem ersten Babyjahr lernen musste:
    Mach dich frei! Frei von den gesellschaftlichen Zwängen, frei von deinem eigenen Bild einer perfekten Mutter & Partnerin! Heute waren wir vormittags einkaufen, dann noch kurz toben im Park, aber nur kurz, weil wir noch heim mussten, Essen vorbereiten. Und nun sitze ich hier, sie schläft ohne dass ich das Mittagessen fertigstellen konnte. Die Wohnung muss aufgeräumt werden, das Bad geputzt und ich dachte mir ganz kurz: "Ohmann, du bist soo unfähig!", doch dann sah ich mir Bilder von heute an, von gestern und auch die Instagram Momente, die Bilder vom vergangenen Wochenende, ließ den gestrigen Tag Review passieren und kam wieder zu dem Schluss: Mach dich frei! Der Mütterwettkampf ist sooo anstrengend, aber es ist egal, wann es mittag gab, ob das Kind einen denkwürdigen Tag hatte, die Wohnung unordentlich ist oder dringend geputzt werden muss. Wichtig ist, dass ihr glüklich seid. Und Krümeline war soooo glücklich auf allen Bildern & Momenten, die ich vorm geistigen Auge ablaufen ließ! Du musst nicht alles perfekt im Griff haben! Befrei dich davon und siehe in die strahlenden Augen von Mika! Du machst es genau richtig, denn dein Kin ist glücklich und interessiert sich nicht für die Wohnung oder deinem Zeitmanagement! <3

    AntwortenLöschen
  4. Hach dein Blog ist so schön <3 Und von dem was ich lese, finde ich dass du das alles super machst. Durch meine zwei Bauchzwerge kann ich momentan auch nicht mehr alles so machen wie ich will. Ich nehme mir vor aufzuräumen und merke, dass der Bauch immer hart wird, dann nützt es halt nix, die Arbeit läuft ja nicht weg. So wird halt alles in kleinen Schritten erledigt und so musst du das einfach machen. Jeden Tag ein bisschen, nicht alles auf einmal. Es wird dich auch niemand verurteilen, denn keiner ist perfekt. Mach einfach weiter so, dein kleiner Mann dankt es dir jeden Tag mit einem lächeln :-D
    Ganz liebe Grüße, Sophie

    AntwortenLöschen
  5. Ich kenne deine Gedanken nur allzu gut und oft bin ich deswegen unzufrieden mit mir selbst. Aber auf der anderen Seite ist genau das vielleicht auch ganz gut. Wenn mir das alles egal wäre, egal was Luisa macht, egal wie die Wohnung aussieht, egal ob ich Mails beantworte usw... das wäre doch verdammt blöd! Deswegen mit sich selbst kritisch zu bleiben und sich zu hinterfragen ist nie falsch, es darf nur nicht zu extrem werden. Und so schätze ich dich nicht ein! ;-) Bleib wie du bist. Der Mittelweg war schon immer der Richtige - zumindest was solche Sachen angeht. Finde ich. ;-)

    Liebe Grüße
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  6. Ach, schöne Bilder hast du da! Ich finde, du siehst doch auch ungeschminkt toll aus!

    Falls du und deine Leser Lust hast/habt: bei mir gibt es ein 50 EUR-Gutschein von Zalando zu gewinnen.
    LG!
    Nic

    AntwortenLöschen
  7. Tolle Bilder sind das wieder und warum nicht Stillbilder zeigen? Mir gefällts!
    Und ja, wir Mütter machen uns selber zu viel Stress. Mir gehts meist ganz genauso, dass ich an allen Ecken und Enden unzufrieden bin, weils im Haus ausschaut, ich nicht zum Nähen komme, wenn ich zum Nähen komme hab ich keine Zeit für die Kiinder, und mein Mann ist sowieso der allerärmste... ;-) Aber denen ist es wirklich wurscht wie es hier ausschaut (Kinder haben irgendwie eine gaaaanz andere Vorstellung von Ordnung ;-) Und am liebsten essen sie Nudeln mit ohne Sauce oder Eierspeise. Soviel zu den kulinarischen Ansprüchen... Ich bin draufgekommen, mir geht es besser wenn ich mir Zeit für mich suche (mal zwischendurch ein paar Zeilen aus einem Buch lese oder nähe) anstatt mich ständig zu stressen, auch wenn mich das Chaos doch immer wieder etwas nervös macht!
    Du machst das toll mit Deiner kleinen Familie, mach weiter so und lass Dich (von Dir selber) nicht stressen!
    glg, Carmen

    AntwortenLöschen

Danke für dein Kommentar, auch wenn ich es nicht immer schaffe zu antworten, lese ich doch jeden einzelnen und freue mich darüber!!!