Home About DIY Blogroll Contact Follow

27.05.2014

Vom Kindercaffee, Geburtstagseinladungen und dem ersten Schwimmbadbesuch

Ich hab gelesen ihr mögt Bilderposts ganz gerne?! Könnt ihr haben :-) Hier ein paar Bilder von letzter Woche.
 Wir waren zu Besuch in einem Münchener Kindercaffee, das Zuckertag. An Buntheit ist das Caffee wohl kaum zu übertreffen. Uns hats super gefallen darum haben wir uns gleich eine 10er Karte geholt und werden ab jetzt öfter dort sein. Solltet ihr aus München sein, unbedingt besuchen!





Das Bällebad fanden wir am tollsten und die Spiegelwand im anderen Zimmer. Wir waren übrigens nicht alleine dort, ich habe nur einen Zeitpunkt erwischt zu dem recht wenig los war.

Mika fing sich gleich mal einen Virus ein und lag drei Tage mit Fieber flach :-( 

So langam ist es Zeit die Einladungen für Mikas Geburtstag zu verschicken, ich habe mich dazu entschieden sie nicht selbst zu machen sondern welche bei Herr Pfeffer zu bestellen, die können das besser :-)

Immer wieder erstaunlich was für ein Chaos mein Krabbelbaby in kürzester Zeit verursachen kann.

Meine drei liebsten veganen Kochbücher habe ich durchgeblättert und ein Rezept für Sojabuletten gefunden das heute ausprobiert wird. Wenn ich etwas wirklich nicht kann dann ist es kochen, mit Rezept klappt das hoffentlich besser.

Seit kurzem trage ich Mika lieber mit dem Tuch, das ist besser für meinen Rücken. (Das Tuch heißt"Lilie" und ist von Hoppediz). Die Wickelkreuztrage klappt schon sehr gut, die Rückentrageweise muss ich noch üben. Beim letzten mal haben wir uns ganz schön die Köpfe angehauen.

Einige Waldbewohner haben zu uns gefunden, ein paar davon gibts zum Geburtstag, mit den andern spielt er schon.

Die Postkarten kommen an die Bilderwand über dem Sofa, sobald ich neue Bilderrahmen besorgt habe. 
Zu kaufen gibt es sie bei Frau Ottilie, einem wundervollen Shop bei Dawanda. Ich habe mich sofort in ihre Motive verliebt.

Ganz besonders schön finde ich dieses Poster von der Verwandlung der Raupe zum Falter.

Das ABC-Poster wird aufbewahrt, bis Mika ein eigenes Kinderzimmer hat in dem ich es aufhängen kann. Wahrscheinlich kann er bis dahin schon lesen bei dem Wohnungsmarkt hier... 

Unser Croozer wurde ausprobiert, Mika hat ihn zum Glück super angenommen. Wir schieben erstmal um ihn daran zu gewöhnen und dann probieren wir ihn als Fahrradanhänger aus. Ein Testbericht folgt ganz bald.

Letzte Woche war es an einem Tag so warm, dass wir uns ins Schwimmbad getraut haben. Das Wasser war uns allerdings noch zu kalt, darum haben wir nur mal kurz die Füße reinhängen lassen. 

Die Quietscheente musste mit, ist ja klar. :-)

Total übermüdet wurde erst auf dem Handtuch geschlafen und dann auf Mamas Schoß. Ihr hättet meinen roten Rücken danach sehen sollen, Aua!!

Bo der Löwe wartet schon länger darauf auf ein T-Shirt gebügelt zu werden, endlich habe ich ein paar weiße T-Shirts in der Stadt gefunden, die waren bisher immer ausverkauft. Sieht der nicht süß aus? Die Liebe Marie von Lillemo hat uns zwei Löwen geschenkt <3

Zur Zeit gehen wir fast täglich auf Gänseblümchenjagd, hier in der neuen grünen Cordhose. Es mussten dringend ein paar kurze Hosen her also hab ich schnell einen Schnitt gebastelt der glücklicherweise super sitzt und gefällt.

Heute ist richtiges Kopfweh-Wetter und Mika hat einen Mecker-Tag, keine gute Kombi. 
Wir machen es uns heute zuhause gemütlich, habt einen schönen Tag!!!

26.05.2014

42 + 43 Wochen Babyglück

 42 Wochen Baby sein: 
Lieblingsbeschäftigung: Krabbeln, Schlafen.
Das mag ich gar nicht: Fieberzäpfchen
Das ist neu: Seit er andere Kinder nicht mehr so sehr anfremdelt, werden die auch mal angefasst.
Wir werden jetzt regelmäßig im Kindercaffee sein oder eine Krabbelgruppe besuchen damit er auch andere Kinder kennenlernt und die Angst vor ihnen verliert. 

42 Wochen Eltern sein: 
 Neue Erkenntnisse: Alles was auf dem Boden liegt wird ohne mit der Wimper zu zucken in den Mund gesteckt, vllt. sollte ich ihm sein Essen auch auf den Boden servieren damit er anfängt zu essen. :-)
Schreckmoment: Hohes Fieber in der Nacht.
Dafür fehlt die Zeit: Da Mika krank war, für so ziemlich alles.
Das war blöd: Drei Tage lang hatte Mika Fieber. Ich gehe davon aus, dass er sich im Kindercaffe angesteckt hat in dem wir an diesem Tag das erste mal waren. Er fing in der Nacht an zu glühen und schlief fast gar nicht. Gegen Morgen übergab er sich einige Male weshalb wir um 6 Uhr schnellstens in die Kinderklinik fuhren. Er hatte 39,6 Grad Fieber. Die Ärztin meinte er hätte Magen-Darm und das Fieber wäre nicht weiter schlimm. Wir sollen nur gucken, dass es nicht zu hoch wird und dass er gut trinkt. Er trank natürlich so gut wie nichts, in 24 Stunden vllt. 4 mal. Am dritten Tag kaufte ich am Abend Globuli gegen das Fieber weil es immer wieder kam. Zäpfchen wollte ich ihm nicht zu oft geben, das bekam er nur Nachts damit wir alle einigermaßen schlafen konnten. Am vierten Tag war es dann weg. (Es war kein 3-Tage-Fieber, er hatte danach keinen Ausschlag.)
Schlimm zu sehen wie das Kind leidet, ich hätte es ihm am liebsten abgenommen, arme Maus.

Der glücklichste Moment: Als er wieder gesund war, was waren wir froh als er wie immer durch die Wohnung krabbelte, lachte spielte...
Nächte/Schlaf: Schlaf gabs diese Woche sehr wenig. 
Darauf freuen wir uns: Auf das warme Wetter weil man da auch mal in kurzen Hosen und barfuß raus kann.
Das macht Mama und Papa glücklich: Ein gesunden Baby, dass wieder tobt und lacht.
43 Wochen Baby sein: 
Lieblingsbeschäftigung: Gänseblümchen jagen und in den Mund stecken, für Gänseblümchen wird sogar quer über die Wiese gekrabblt und das obwohl er Gras ja eigentlich ecklig findet.
Das mag ich gar nichtZähne putzen, anziehen, wickeln, essen.
Das ist neu: -Er zieht sich überall hoch, einmal hat er es sogar in den Stand geschafft.
-Hier wird fast durchgehen gebrabbelt, es ist als wolle er mit uns mitreden :-)

43 Wochen Eltern sein: 
 Neue Erkenntnisse: -Wir waren das erste mal im Freibad und irgendwie ist das noch nicht so wirklich der Bringer. Das Wasser war zu kalt, die Kinder zu laut, wir klebten vor lauter Hitze...  Das machen wir nochmal zusammen mit dem Papa und mehr Equipment.
-Der nächste Schub kündigt sich an. Habe Mika gestern nicht wieder erkannt. Er bekam einen Wutanfall weil er das Telefon mit dem Marc gerade telefonierte, nicht haben durfte. Er war allgemein sehr meckerig, wollte immer auf den Arm, irgendwie aber auch doch nicht, stillen war auch doof und Mittagsschlaf wird überbewertet. Wickeln und umziehen ist immernoch ein kleines Drama. Das passt alles zum 47-Wochen-Schub. Dieses Nähebedürfnis das er hat gleichen wir mit Tragen aus und wenn er wütend ist singen wir, was fast immer hilft :-D Ich finde es wichtig ihm seine Wut zu lassen, er hat sie nicht ohne Grund, wenn uns etwas nicht passt meckern wir auch. Trotzdem geben Marc und ich nicht nach beim Zähne Putzen oder Wickeln denn das muss gemacht werden. Auch wenn ich das Wort nicht leiden kann aber so langsam beginnt die Erziehung. (Meine Lehrerin meinte immer es sollte eigentlich "begleiten" heißen und nicht "erziehen")
Schreckmoment: Ich habe nen mega Sonnenbrand auf dem Rücken. Wir saßen im Schwimmbad zunächst im Schatten, Mika schlief auf meinem Schoß und weil der Schatten wanderte saß ich bald in der prallen Sonne und konnte auch nicht ausweichen weil kein Platz mehr war. (Mika hat nichts abbekommen er war gut eingecremt und von meinem Schatten bedeckt). AUA!
Dafür fehlt die Zeit: Zeit für mich fehlt mir gerade ein bisschen. Seit zwei Tagen möchte Mika nichts mehr alleine machen. 
Das war blöd: Papas Heuschnupfen beginnt :-( er ist allergisch gegen die Natur :-( :-( 
Der glücklichste Moment: Als wir zusammen auf dem Spielplatz waren und in Sand gespielt haben. Sand hatte Mika zuvor noch nie gesehen/angefasst.
Nächte/Schlaf: Seit er wieder gesund ist echt gut. 
Darauf freuen wir uns: Auf die Krabbelpuschen die jetzt dann bald ankommen müssten.
Das macht Mama glücklich: Ich mag es wenn mein Kind Nähe sucht und an meinem Rock zieht um hochgenommen zu werden. Wenns gerade nicht passt kommt er in die Trage auf meinen Rücken.
Das macht Papa glücklich: Aufräumen, ich weiß nicht was mit ihm los ist aber Marc räumt permanent auf und hat da total seinen Spaß dran.

21.05.2014

Babyerstausstattung: Das fanden wir nützlich

Schon öfter wurde ich gefragt, ob ich nicht mal einen Post zur Erstausstattung fürs Baby schreiben könnte. Das kann ich nicht, denn es gibt leider nicht die eine Liste. Die eine Mama mag Strampler gerne, die andere Hose und Shirt, die eine nutzt eine Babybadewanne die andere lieber das Waschbecken. Wir Mütter sind so verschieden, dass jede für sich selbst herausfinden muss was sie für ihr Baby gebrauchen kann. Ein Tipp den ich tausende Male bekommen habe aber nie hören wollte ist "Kauf das lieber erst wenn das Kind da ist". Hätte ich doch nur mal drauf gehört, dann hätte ich mir das Geld für all die nutzlosen Sachen die jetzt auf dem Speicher stehen sparen können. Im Grunde kann man fast alles auch erst kaufen wenn das Baby da ist aber wo bleibt denn dann der Spaß bei den Vorbereitungen in der Schwangerschaft?
Heute zeige ich euch einfach mal was wir in den ersten 9 Monaten mit Baby besonders nützlich fanden.
Weil dieser Post schon seeeehr lange ist, kommt der zweite Teil, nämlich "das fanden wir unnütz" ein anderes mal online.

Stillkissen: Das war meine allererste Anschaffung in der Schwangerschaft und es war wahrscheinlich die beste. Hochschwanger bequem zu schlafen ist ein Ding der Unmöglichkeit, mit so einem Kissen gehts einigermaßen auf der Seite liegend. Weil ich mich beim Stillen wirklich doof angestellt habe in den ersten Wochen, war mir das Kissen bei jeder Stillmahlzeit eine große Hilfe.

Babyschale + EasyBase: Beides habe ich gebraucht günstig bekommen, natürlich unfallfrei, muss man ja drauf achten. Wir haben eine Babyschale von Maxi Cosi mit der passenden EasyBase. Damit sparen wir uns das lästgige Anschnallen. Einfach hinten an der Babyschale einen Hebel ziehen und schon kann man sie mit Kind drin herausnhemen. Hat sich definitiv gelohnt, würde ich immer wieder kaufen. Mika kann zwar schon sitzen, liegt mit seinen 9,5 Monaten aber immernoch gut in der Babyschale.

Tragetuch Tragehilfe + Tragecover: Wir hatten ein Buzzidil, ein Ergobaby und seit kurzem ein Tuch von Hoppediz. Mika wurde 6 Monate ausschließlich getragen. Ich fand keine Tragehilfe schlecht. Anfangs war das Buzzidil viel im Einsatz dann das Ergobaby und erst jetzt das Tuch. Mit seinen 11kg trage ich Mika gerade am liebsten mit Tuch. Beim nächsten Kind werde ich mit dem Tuch auch anfangen, wenn man erstmal den Dreh raus hat gibts nichts besseres. Das Tragecover war im Winter täglich im Einsatz, erspart den Schneeanzug.

Mulltücher + Matratzenschoner: Wenn die Milch einschießt verbraucht man so einen Stapel Mulltücher innerhalb von zwei Tagen, ich zumindest. Diese Tücher sind für so vieles praktisch. zum Zudeckenken im Hochsommer, als Lätzchen, als Waschlappen usw. Weil Windel gerne auch mal auslaufen, sind Matratzenschoner nicht schlecht.

Stilltee: Von Alnatura, Weleda, Bahnhofapotheke... die kaufe ich im Wechsel. Wenn sie helfen ists gut wenn nicht auch nicht schlimm, mir schmeckt Stilltee sehr gut.

Windeln und Feuchttücher: In unserem Krankenhaus durfte man sich Windeln in geringen Mengen für Zuhause mitnehmen. Ich habe vorher aber auch schon welche gekauft, was nicht schlecht war. Wir benutzen Babylove oder Babydream und sind mit beiden gleichermaßen zufrieden. Es gab Zeiten da hielt die Windel nachts einfach nicht dicht weil er so viel getrunken hat. Für diese Zeit kauften wir Pampers.

Kosmetik: Wundschutzcreme benutzen wir gaaaanz selten. Wenn doch mal eine gebraucht wird habe ich kleine Pröbchen da und den Windelbalsam von der Bahnhofapotheke. Ansonsten hat Mika seine Zinkcreme die lange Zeit sehr wichtig für seine Wangen war. Ins Bad kommt Öl oder Töpfer Kleiebad und die Haare waschen wir mit dem Familyshampoo von Sante, welches wir alle benutzen. Babys Haut braucht eigentlich keine Pflege darum bin ich sehr sparsam mit Pflegeprodukten. Nur aufs Haare Waschen lege ich Wert. Mika kam schon mit ganz vielen Haaren auf die Welt, wenn man die nicht einmal in der Woche mit Shampoo wäscht, kleben sie so unschön am Kopf.
Wärmekissen: Mika hatte selten Bauchweh, diese berühmten 3-Monats-Koliken hatte er wenn überhaupt nur ganz leicht (zum Glück) uns half da ein Wärmekissen sehr gut. Toll an unserem finde ich, dass es ganz klein und leicht ist. Mika hat die Wärme immer sehr genossen, auch mal ohne Bauchweh zu haben. Das Kissen wurde selbst genäht und mir Traubenkernen befüllt.

Wippe: Ohne Schnickschnack, ganz einfach und günstig. Die ist super praktisch wenn Mama duschen will, oder kocht oder Wäsche macht und das Baby noch ganz klein ist. Mika hat da auch ab und an drin geschlafen als er noch ganz mini war und es zu heiß war um ihn zu tragen. Die Lehne kann man verstellen, zum Schlafen macht man sie einfach ganz flach. Krabbelbabys werden da sicher nicht mehr drin liegen bleiben. Nach 8 Monaten kam die Wippe auf den Speicher, hat sich also mehr als gelohnt.

Fön: Unsere Wunderwaffe. Etwa mit 4 Monaten gab es eine Phase, da wollte Mika trotz großem Hunger einfach nicht stillen, diese Phase haben wohl sehr viele Babys. Geholfen hat uns immer der Fön. Der beruhigte ihn wenn nichts mehr half. Wir benutzen ihn bis heute noch wenn er mal ganz aufgebracht ist, wenns kalt ist beim Wickeln oder nach dem Baden um Körper und Kopf zu trocknen.

Mützen zum Binden: Alle anderen flogen immer schnell vom Kopf, besonders in der Trage. Ich mag lieber welche zum Binden oder welche mit Klettverschluss. Die nähe ich am liebsten selbst, nach dem Schnittmuster von Klimperklein.

Schühchen: Die von Stonz sind super praktisch sie geben wirklich warm und sind wasserdicht. Man muss nur aufpassen dass man sie nicht verliert, wenn das Baby mal wieder zu doll strampelt. Toll finde ich auch, dass die Größe schon sehr lange passt und auch noch einen  Weile passen wird.

Hochstuhl: Ich bin ein absoluter Fan der Tripp Trapps. Dadurch, dass man die Bretter alle verstellen kann, wachsen sie ewig mit. Wenn man will, bis ins Erwachsenenalter. Ein Stuhl fürs Leben ist das. Ich finde ihn ganz nebenbei auch echt schick, macht sich gut in der Küche.

Newbornset: Viiiiel zu spät haben wir uns das Newbornset (gebraucht) zugelegt, da hat er schon fast nicht mehr reingepasst. ich fand es trotzdem richtig toll weil die kleinen so mit der Familie am Tisch sitzen können und den vollen Überblick haben. Beim nächsten Kind wird der gleich zum Einsatz kommen.
Buch "Ohje ich wachse": Es half mir schon so manches mal zu verstehen warum mein Kind plötzlich so anders ist. Starke Verhaltensabweichungen waren immer mit einem Schub zu erklären. Sehr beruhigend wie ich finde.

Pucksack: Bis zum 4. Monat etwa fand ich ihn total praktisch als Ersatz zur Decke. Man kann so einen Pucksack sehr einfach selbst nähen, hier gehts zur Anleitung.
Wickeltasche: Wie lieben unsere Boo Poo Tasche heiß und innig. Schon unzählige Male habe ich Mika darauf gewickelt, ob in einer Umkleidekabine, im Kofferraum, bei Gästen... Sie bietet außerdem viel Platz und sieht toll aus. Am liebsten hätte ich sie noch in einer anderen Farbe. 
Mika würde niiiiemals für etwas werben was er nicht gut findet :-)

Spielwiese von Haba: Die war ihr Geld definitiv wert. Was ich an ihr schätze ist, dass die Kleinen darin behütet liegen, das Sichtfeld ist begrenzt und sie werden nich mit zu viel herunterhängenden Spielzeug überreizt. Das Spielzeug das darin hängt, kann man jederzeit austauschen was wir alle paar Tage auch getan haben. Als Mika ganz klein war hat er dem Kasper immer Geschichten erzählt und ihn angelacht. MIttlerweile benutzen wir die Spielwiese nicht mehr weil Mika lieber durch die Gegend krabbelt.

Krabbeldecke: Da braucht man nicht viel zu sagen, Krabbeldecken sind immer praktisch wenn man das Baby auf dem Boden spielen lassen will. Unsere habe ich selbst genäht, da gibt es nicht viel zu entdecken und sie macht auch keine Geräusche, aber sie erfüllte ihren Zweck.
Stoppersocken: Mika begann mit ca. 8 Monaten zu robben, auf rutschigen Böden ist das furchtbar anstrengend. Ein wenig helfen können da Stoppersocken mit Noppen rundum. Die habe ich bisher nur bei Sterntaler entdecken können.

Wickelbodys: So lange wie möglich würde ich die benutzen, die meisten Babys hassen es wenn man ihnen Kleidung über den Kopf zieht. Solche Wickelbodys ersparen einem viel Geschrei, nur der Papa kapiert bis heute nicht wie die zu gehen :-)

Stillkette: Die ist hier sehr beliebt. Wenn ich Mika trage schnappt er sie sich immer oder er bekommt sie in die Hände zum Spielen. Mir gefällt die Kette unheimlich gut, die werde ich auch einfach so tragen wenn Mika damit nicht mehr spielt.

Mobile: Fand Mika immer total faszinierend. Manchmal hat ihn das Mobile richtig wild gemacht, sodass ich es weg hängen musste. Am besten sind die, die man von unten auch richtig sehen kann. Unseres hat die Oma gebastelt.

Greifringe und Rasseln: Beliebt waren hier besonders Greifringe weil er die gut greifen und in den Mund nehmen kann. Mika hat eine besondere Vorliebe für die Holzspielsachen von Haba, da gab es noch nichts was ihm nicht gefallen hat. Ab dem 6. Monat kann ich die Rasselraupe sehr empfehlen. Ansonsten hatte er verschiedene Rasseln, Knistertücher, Schnullerketten mit Kuscheltier dran... Am beliebtesten ist ja doch immer das was eigentlich nicht zum Spielen gedacht ist, darum lieber nicht zu viel kaufen.

Sabberlätzchen: Zahnende Babys verlieren so viel Sabber, dass man die Lätzchen im Stundentakt auswechseln könnte, die waren bei uns manchmal so nass, dass sie schon fast getropft haben. Fand ich sehr wichtig und davon kann man auch nicht zu viele haben. Bei Dawanda findet man richtig schöne oder man näht sie selbst.

Spieluhr: Unbedingt vor dem Kauf anhören, nicht jede Spieluhr klingt schön. Unsere liebt Mika. Die Melodie beruhigt ihn wenn er unruhig schläft. Wir lauschen der Spieluhr jeden Abend um ihm zu zeigen, dass jetzt Schlafenszeit ist.
Decke: Wir haben zwei im Wechsel. Decken kann man immer gebrauchen, im Kinderwagen, um unterwegs draif zu krabbeln, nachts zum Zudecken... Diese habe ich genäht, sie hat auf der einen Seite ganz flauschigen Zottelstoff und auf der anderen Seite Baumwolle. 

Wickelauflage + Waschlappen: Die Waschlappen vom Ikea kann ich sehr empfehlen, Jeden Abend waschen wir damit Mikas Gesicht. Die Wickelauflage liegt im Wohnzimmer neben der Heizung und ist natürlich auch jeden Tag in Benutzung. Unsere ist abwischbar, wir legen für die Gemütlichkeit immer noch ein Handtuch drüber.

Windeltasche: Ein schönes Accessoire. Natürlich kann man Windeln und Feuchttüher auch einfach so in die Tasche packen aber mit so einem Täschchen hat man immer alles griffbereit und es sieht doch soooo schön aus. Je nachdem wie groß die Familie mal werden soll, wickelt man ja sehr lange, also lohnt sich das Geld für so ein Täschchen auf jeden Fall. Unsere sind alle von Dawanda.

Nachtlicht: Sehr wichtig für uns. Am besten nimmt man eine Lampe die nicht zu helles Licht macht. Die Fliegenpilzleuchte fand ich toll, sie hat aber leider nicht lange überlebt. Mittlerweile benutzen wir eine ganz kleine Energiesparleuchte aus dem Baumarkt, die man in die Steckdose steckt. Keine 5€ hat die gekostet und sie erfüllt energiesparend ihren Zweck.

Sonnensegel: Je nachdem welchen Kinderwagen man benutzt, ist so ein Sonnensegel sehr praktisch. Für unseren Hartan war es toll, für den neuen Kinderwagen brauchen wir es nicht mehr.

Badeponcho: Schätze ich sehr wenn wir in der Therme sind. Nasse Babys kleben immer so schrecklich und das Handtuch fand ich immer schon unpraktisch weil Mika damit nicht rumkrabbeln kann. Zuhause tut es auch ein Kapuzenhandtuch oder ein normales Handtuch.

 Stubenwagen: Den haben wir erstaunlich lange benutzt. Bis zum 6. Monat um genau zu sein. Als Neugeborenenes lag er oft darin, später dann nurnoch wenn ich gekocht habe und auch nur wenn ich ihn ein bisschen mit Kissen ausgepolstert habe, denn ganz flach liegen wollte er nicht mehr. Da sah er zu wenig.

Fußabdruckset: Einen einzigen guten Abdruck habe ich hinbekommen, der kommt ins Fotoalbum. Ich finde das ist eine sehr schöne Erinnerung. Es gibt extra hautfreundliche Babystempel bei Dawada zu bestellen.
Ein guter Kinderwagen: Wir hatten erst einen gebrauchten von Hartan und jetzt den BOB Revolution SE.
Eigentlich brauchten wir den Kinderwagen erst mit einem halben Jahr so richtig. In den ersten Tagen nach der Geburt ging es mir allerdings nicht so gut und es war Hochsommer, weshalb ich sehr dankbar war einen Kinderwagen zu haben. Seit ein paar Wochen haben wir den BOB, den ich nicht mehr missen möchte.

Denkt dran, diese Liste basiert nur auf unseren Erfahrungen, andere Eltern werden sicher ganz anders denken als wir. 

Habt einen schönen Tag, heute soll es hier um die 30 Grad geben :-)